direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Schlepprinne

Schlepprinne im VWS-Gebäude
 
 
Bootsmodell in der Schlepprinne
 
 

Die 250 Meter lange Tiefwasser-Schlepprinne erstreckt sich in einem entsprechend langen Backsteinbau aus dem Jahre 1903. Trotz des fortgeschrittenen Alters ist die Schlepprinne im VWS-Gebäude nach der Hamburger HSVA der größte Schleppkanal Europas. 

Die Untersuchungsobjekte (Schiffmodelle, Flügelprofile etc.) werden von der schienengeführten Messbühne mit bis zu 12 m/s durch das Wasser gezogen.

Rinnenabmessungen:

  • Länge: 250 m
  • Breite: 8,1 m
  • Tiefe: 4,8 m
  • Trimmtanklänge: 17 m
  • Trimmtankbreite: 2 m

Messbühne:

  • max. Kräfte: 2.000 kg (vertikal); 1.000 kg (horizontal)
  • Gewicht ca. 20 t
  • max. Beschleunigung 1 m/s2
  • max. Bremsverzögerung 3 m/s2
  • Geschwindigkeitsbereich
    0,125-12,5 m/s (vorwärts); 0,125-10,0 m/s (rückwärts)

Zusatzinformationen / Extras