direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Blutschädigung in Herzunterstützungssytemen

Ziel aller Projekte unter dieser gemeinsamen Überschrift ist die Minimierung der Blutschädigung in einer miniaturisierten, voll implantierbaren Blutpumpe. Der Schwerpunkt liegt dabei zunächst in der Identifizierung von Strömungsbereichen, in denen mit einer erhöhten Blutschädigung zu rechnen ist. Dazu gehören insbesondere Gebiete hoher Scherrate, sowie Rezirkulations- und Ablösegebiete. Dabei kommen optische Messverfahren wie LDA, Stereo-PIV und LIF zum Einsatz. Auf den experimentellen Ergebnissen aufbauend, werden Möglichkeiten zur Optimierung der Strömungsverhältnisse erarbeitet, die in die Modelle der nächsten Generation einfließen.

Zusatzinformationen / Extras